31. März, 14:50 Uhr
Mobile Payment-API für Startups und Zahlungsabwickler

Bank bietet Mobile Payment mit kesh zur Integration für Fremdanbieter an

Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG öffnet ihr mobiles Bezahlsystem kesh interessierten Partnern: Ab sofort stehen SDKs (Software Development Kits) für die Einbindung in iOS oder Android sowie eine umfangreiche API-Schnittstelle zur Integration in Fremd-Apps online zur Verfügung.

Startups aus dem Fintech-Umfeld können sich freuen: Die biw AG hat die Schnittstelle zur Einbindung von Funktionen des Mobile Payment-Services kesh in Drittanbieter-Applikationen veröffentlicht. Unter www.kesh.de/details-partnerintegration bietet die Bank Entwicklern ab sofort umfangreiche Informationen dazu, wie die Integration in eigene Services umgesetzt wird. Entwickelt wurde das System vom Mutterunternehmen der Bank, dem IT-Dienstleister XCOM AG.

Mit der Veröffentlichung der kesh-API für iOS und Android-Plattformen wendet sich die biw AG insbesondere an App-Entwickler aus dem dynamisch wachsenden Fintech-Bereich, die an einer Einbindung von Payment-Services in eigene Apps oder Online-Dienste interessiert sind. „Wir ermöglichen Unternehmen mit Finanzideen neue Geschäftsmodelle“, erklärt Martin Seufert, Leiter Mobile Payment. „Die biw AG ist ein idealer Partner für Fintech-Unternehmen, weil wir eine Vollbanklizenz und Erfahrung im Umgang mit den Regulierungsbehörden einbringen können.“ Der Payment-Service kesh wird bereits durch tausende Kunden verwendet, die von einem Zahlungsverkehr in Echtzeit profitieren.

Fremdanbieter können mithilfe der API alle Funktionen des Zahlungssystems kesh nutzen und in die eigene App-Anwendung integrieren. Dazu gehören Zahlungen unter Privatpersonen (P2P-Payments), Zahlungen im stationären Handel und im E-Commerce in Echtzeit sowie Kontostands- und Umsatzabfragen. „Für uns ist die Bereitstellung der kesh-API ein weiterer Schritt, um dem Markt Zugang zu den innovativen White Label-Bankdienstleistungen der biw AG zu verschaffen“, erläutert Björn Jüngerkes, Leiter Geschäftsentwicklung der Bank.

Erste Integrationen des Services, der Zahlungen über Smartphone-Apps ermöglicht und sich dabei der Infrastruktur einer deutschen Bank bedient, wurden für die bankeigenen Geldautomaten zur Bargeldabhebung via Smartphone, die Frontends und Apps des Online-Banking-Angebots benk sowie für die Kooperationspartner COSBOO (Online-Community) und Qnips (Kundenbindungs-App) realisiert. Für weitere Partner hat die biw AG bereits den Anbindungsprozess initiiert.

Zur Integrationsseite: www.kesh.de/details-partnerintegration

Zurück zur Übersicht