05. November, 14:10 Uhr
Bankathon: biw AG öffnet ihre kesh-API für Fintech-Entwicklerteams und vergibt eigenen Preis

Den Gewinnern winkt ein mehrtägiges Coaching mit den Fintech-Experten der Bank

Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG (biw AG) öffnet jungen Entwicklern beim Bankathon ihre digitale Schnittstelle (API) zum eigenen Mobile Payment System kesh. Auf dem Event in Frankfurt am Main vom 16. bis 18. November sponsert der strategische Bank- und IT-Partner einen Preis: Den Gewinnern winkt ein mehrtägiges Coaching mit den Fintech-Experten der Bank.

Im Wettbewerb um die digitalen Finanzlösungen der Zukunft hat sich die biw AG zu einem der maßgeblichen Bank- und IT-Partner für Gründer entwickelt. Jetzt engagiert sich die Bank als Hauptsponsor für den Bankathon in Frankfurt, wo die besten Entwickler der deutschen Fintech-Szene gegeneinander antreten. Die Bank öffnet die API ihres eigenen Mobile Payment Systems kesh für die jungen Entwicklerteams und ihre Produktideen. kesh wurde von der biw AG und dem Technologieanbieter XCOM AG entwickelt. Beide Unternehmen sind Töchter der FinTech Group AG (WKN 524 960, ISIN: DE0005249601, Kürzel: FLA.GR).

Über 200 Teilnehmer erwartet

Beim Bankathon werden sich über 200 Teilnehmer messen. Auch ein Entwicklerteam aus der Unternehmensgruppe – IT-Entwickler der XCOM AG – stellt sich der nicht alltäglichen Herausforderung. Sie wollen in den 30 Stunden, die von den Veranstaltern vorgegeben sind, eine neuartige Funktionalität auf Basis von kesh erarbeiten.

"Mit einem eigenen XCOM-Team werden wir mitten im Geschehen sein" freut sich Sascha Bochartz, IT-Vorstand der XCOM AG. "Wir sind gespannt auf den kreativen Austausch mit den Teilnehmern und stehen mit unserem Know-how bereit für alle Fragen."

Die kesh-App ist im stationären Handel genauso wie in Online-Shops einsetzbar. Ebenso sind Überweisungen von Privatleuten untereinander möglich ("Peer-to-Peer"). Bankkunden können seit Mai auch an Geldautomaten Abhebungen mit ihrem Smartphone vornehmen – ein Novum im deutschen Markt. Die Mobile Payment-App kesh wird auch auf der parallel zum Bankathon stattfindenden Euro Finance Week einem internationalen Fachpublikum aus Bankern und Investoren vorgestellt. Diese Gelegenheit haben ebenfalls die siegreichen Teams, die ihre kreativen Produkte auf der Veranstaltung präsentieren werden.

Codes für kreative Bankprodukte

Mit kesh verfügt die biw AG über die erste und einzige Mobile Payment-Lösung, die von einer deutschen Bank betrieben wird und Nutzern hohe Datensicherheit auf hiesigen Servern garantiert.

"Die Entwickler können mit Hilfe unserer kesh-API Mobile Payment-Funktionen in ihren eigenen Apps integrieren", erklärt Björn Jüngerkes, Leiter Geschäftsentwicklung der biw AG. "Wir zeigen die Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit von kesh unter Live-Bedingungen."

Aus der Unternehmensgruppe sind bei der Veranstaltung neben Björn Jüngerkes auch der IT-Vorstand der XCOM AG, Sascha Bochartz, sowie der neue Leiter des Fintech-Hubs XLAB der XCOM AG in Berlin, Thomas Goertz, vertreten.

Als besonderen Anreiz für die Teams vergibt die biw AG einen eigenen Preis für die beim Bankathon entwickelte Idee, die am besten zu Geschäftsfeldern und Philosophie der Unternehmensgruppe passt.

"Die Gewinner laden wir im Namen der Bank biw AG ein, im Rahmen eines mehrtägigen gesponserten Events, gemeinsam mit einem Experten-Team unseres Hauses eine Strategie von der Produktentwicklung bis zur Marktreife zu erarbeiten", sagt Frank Niehage, CEO der FinTech Group AG und Aufsichtsratsvorsitzender der biw AG. "Wenn aus Ideen vielversprechende Geschäftsmodelle werden, stehen wir als erfahrener Partner bereit!"

In Kooperationen mit jungen Fintech-Unternehmen bringt die biw AG ihren Status als regulierte Bank ein. Von professionellen Bankleistungen und IT-Services im Hintergrund profitieren bereits Unternehmen wie auxmoney, fashioncheque, Savedo und Zinspilot.

Zurück zur Übersicht